AIO-PCs: Der Computer steckt im Monitor

AIO-PCs: Der Computer steckt im Monitor

Was leisten aktuelle All-in-One-Computer? Vier der Kombi-Geräte aus Display und Rechner hat com! professional getestet. […]

Die Digitalisierung hat sich in vielen Unternehmensbereichen beschleunigt. Laut einer Befragung des Digitalverbands Bitkom haben 92 Prozent der Unternehmen in Deutschland statt persönlicher Treffen Videokonferenzen neu eingeführt oder ausgeweitet. Rund drei Viertel der Firmen (74 Prozent) setzen nun auf Tools zur digitalen Zusammenarbeit, während knapp zwei Drittel (63 Prozent) in zusätzliche Hardware investieren.

All-in-One-PCs (kurz AIOs) bedienen jedes dieser Felder gleichermaßen gut. Die praktischen Komplettsysteme aus Display und Rechner erlauben es, den Büro- oder Heimarbeitsplatz ohne großen Konfigurationsaufwand fit für das hybride und dezentrale Arbeiten zu machen. Drei der vier getesteten AIO-Rechner sind durch ihre im Gehäuserahmen integrierten Webcams und Mikrofone auch sofort für die nächste Videokonferenz startklar.

Leises (Home-)Office

Die vier All-in-One-PCs im Test finden durch ihren kompakten 24-Zoll-Formfaktor auch bei beengten Verhältnissen eine Stellfläche. Weil Display und PC bei einem AIO-Rechner eine Einheit bilden, bleibt auch der Kabelsalat sehr überschaubar. Sind Maus und Tastatur im Idealfall per Bluetooth angebunden und läuft die Kommunikation über WiFi statt über ein Netzwerkkabel, braucht mit der Stromversorgung nur eine Strippe gezogen zu werden, was einen sehr aufgeräumten Arbeitsplatz schafft.

Ein weiterer Vorteil der All-in-One-PCs ist ihr leiser und stromsparender Betrieb bei typischen Office-Anwendungen wie Word, Excel, Surfen oder dem Teams-Videochat.

Weil Hardware und Gehäuse anders als bei einem PC von der Stange optimal aufeinander abgestimmt sind, gab das Quartett im Test bei solchen Anwendungsszenarien mehrheitlich keinen Mucks von sich, lief also komplett lautlos. Lediglich der Wortmann Terra All-In-One-PC 2400 Greenline produzierte auch im Leerlauf ein Lüfterrauschen, das allerdings so leise war, dass es in den meisten Büroumgebungen unhörbar bleiben dürfte. Der Wortmann-AIO heimste dafür beim Thema Energiesparen die Bestnote ein.

Upgrade auf Windows 11

Auf den AIO-PCs von Asus, Lenovo und Wortmann läuft ab Werk Windows 10. Durch ihre aktuelle Hardware er­füllen die drei Rechner aber natürlich auch die Mindestvoraussetzungen von Windows 11 und können das neue Betriebssystem derzeit als kostenloses Upgrade erhalten. In allen drei Fällen schlug uns Windows im Test auch genau das vor und installierte Windows 11 jeweils ohne Probleme. Die Windows-10-Version bestimmt dabei, welche Version von Windows 11 aufgespielt wird. Der Asus Zen AiO 24 M5401 und der Wortmann Terra All-In-One-PC 2400 Greenline werden deshalb von Windows 10 Pro auf Windows 11 Pro aktualisiert, während das mit Windows 10 Home ausgestattete Lenovo IdeaCentre AIO 5 24IOB6 ein Upgrade auf Windows 11 Home erhält.

Weil die einzelnen Systemkomponenten eines AIO-PCs passend aufeinander abgestimmt sind, braucht es im Normalfall auch keine Hardware-Upgrades. Bedingt durch die kompakte Bauweise der Bildschirmrechner sind diese ohnehin nur in sehr begrenztem Umfang möglich und beim Apple iMac erst gar nicht vorgesehen. In der Windows-Welt sieht es nicht viel besser aus, denn dort beschränken sich die möglichen Hardware-Aktualisierungen in der Regel auf den Arbeitsspeicher und das WiFi-Modul. Ersterer lässt sich unter den Geräten im Test einzig beim Wortmann Terra All-In-One-PC 2400 Greenline erweitern, dafür aber immerhin von 8 auf bis zu 32 GByte.

Fazit und Testergebnisse im Detail

Mit der höchsten Gesamtpunktzahl aus den Testkategorien Ausstattung, Bedienung und Leistung absolvierte der Asus Zen AiO 24 M5401 den Vergleichstest als bester AIO-PC. Der Testsieger leistete sich keine nennenswerten Schwächen und punktete mit Extras wie einem matten Touchscreen und einer starken Schnittstellenausstattung inklusive USB-C. Der Preistipp geht an den Lenovo IdeaCentre AIO 5 24IOB6. Unter Last ist der AiO-PC für 900 Euro zwar eine Spur zu laut, eignet sich für alles rund um Office aber mindestens genauso gut wie der Asus Zen AiO 24 M5401 und hat ihm zudem ein praktisches Qi-Ladepad voraus, das Mobilgeräte mit bis zu 15 Watt betankt.

Soll der All-in-One-PC möglichst stromsparend laufen, geht unsere Empfehlung ganz klar an den Wortmann Terra All-In-One-PC 2400 Greenline.

Der Apple iMac 24″ ist der teuerste Rechner im Vergleichstest, verfügt aber über das mit Abstand beste Display und eilt durch seinen M1-Chip der Windows-Konkurrenz leistungsmäßig auf und davon. Zudem ist er automatisch die beste Wahl für User, die mit Notebook, Smartphone und/oder Tablet bereits im Apple-Universum arbeiten und einen möglichst reibungslosen Datenaustausch zwischen ihren Geräten benötigen.

Testsieger Preis-Tipp
Hersteller / Modell Asus / Zen AiO 24 M5401 Apple / iMac 24″ Lenovo / IdeaCentre AIO 5 24IOB6 Wortmann / Terra All-In-One-PC 2400 Greenline
Preis 1050 Euro 1450 Euro 900 Euro 950 Euro
Webadresse www.asus.com/de www.apple.de www.lenovo.com/de www.wortmann.de
Testergebnis
Ausstattung (max. 30 Punkte) 28 Punkte 24 Punkte 27 Punkte 27 Punkte
Bedienung (max. 40 Punkte) 35 Punkte 31 Punkte 30 Punkte 31 Punkte
Leistung (max. 30 Punkte) 24 Punkte 29 Punkte 23 Punkte 22 Punkte
Gesamtpunkte 87 Punkte 84 Punkte 80 Punkte 80 Punkte
Note Sehr gut Gut Gut Gut
Preis-Leistungs-Verhältnis Sehr gut Befriedigend Sehr gut Sehr gut
Bewertung Leiser, stromsparender und gut ausgestatteter AIO-PC mit mattem Touchscreen Teurer, aber guter AIO-PC mit Spitzenleistungen bei Display und Performance Schicker und leistungsstarker Business-AIO mit Qi-Ladepad und IR-Webcam Sehr schlanker und schneller AIO-PC; niedrigster Energieverbrauch im Test
Ausstattung
Konfigurationscode bzw. Artikelnummer F5401WUAT-BA004R MGPH3D/A F0G3002LG 1009785
Betriebssystem Windows 10 Pro macOS 11 Big Sur Windows 10 Home Windows 10 Pro
Prozessor / Grafikkarte AMD Ryzen 7 5700U / AMD Radeon RX Vega 8 Apple M1  / Apple M1 7-Core GPU Intel  Core i5-10400T / Intel UHD Graphics 630 Intel Core i5-10210U / Intel UHD Graphics 620
Arbeitsspeicher / maximal 16 / 16 GB 8 / 8 GB 16 / 16 GB 8 / 32 GB
Größe Display / Auflösung 23,8 Zoll / 1.920 x 1.080 Pixel 24 Zoll / 4.480 x 2.520 Pixel 23,8 Zoll / 1.920 x 1.080 Pixel 23,8 Zoll / 1.920 x 1.080 Pixel
Display-Typ IPS IPS IPS IPS
Touch-Display ja nein nein nein
Speicher / Kapazität SSD / 512 GB SSD / 256 GB SSD / 512 GB SSD / 512 GB
Schnittstellen HDMI-Eingang, HDMI-Ausgang, RJ-45, 2x USB 3.2 Gen.1, USB-C 3.2 Gen.1, 2x USB 2.0 2x Thunderbolt/USB 4 HDMI-Eingang, HDMI-Ausgang, RJ-45, 3x USB 3.2 Gen.2, 2x USB 2.0 HDMI-Ausgang, RJ-45, 4x USB 3.2 Gen.2
Headset-Buchse / Lautsprecher ja / ja ja / ja ja / ja ja / ja
WLAN / Bluetooth WiFi 5 / Bluetooth 4.2 WiFi 6 / Bluetooth 5.0 WiFi 6 / Bluetooth 5.0 WiFi 6 / Bluetooth 5.2
Webcam / Abdeckung ja / ja ja / nein ja / ja nein / –
Breite / Tiefe / Gewicht 54,1 / 20,2 cm / 7 kg 54,7 / 14,7 cm / 4,5 kg 54.1 / 18,5 cm / 7,2 kg 54 / 20,2 cm  / 3,9 kg
Garantie 2 Jahre 1 Jahr 2 Jahre 2 Jahre
Bedienung
Matte Display-Oberfläche ja nein ja ja
Drehbar / neigbar / höhenverstellbar nein / ja / nein nein / ja / nein nein / ja / nein nein / ja / nein
Tastatur und Maus mitgeliefert ja ja ja nein
Helligkeit Display mittel / maximal 236 / 260 cd/m² 471 / 446 cd/m² 233 / 262 cd/m² 227 / 276 cd/m²
Schwarzwert / Kontrastverhältnis 0,19 cd/m² / 1346:1 0,47 cd/m² / 1094:1 0,24 cd/m² / 1101:1 0,28 cd/m² / 997:1
Farbtemp. / Abw. Graustufen / Farben 6629 K / 3,4 / 4,37 6790 K / 1,7 / 1,1 6783 K / 1,4 / 2,59 6729 K / 5,5 / 4,2
Stromverbrauch max. Helligkeit / Last 20,3 / 52,6 Watt 46,6 / 65 Watt 21,2 / 91,8 Watt 26,8 / 37,9 Watt
Lautstärke im Office-Betrieb / Last < 30 dB(A) / 34,5 dB(A) < 30 dB(A) / 38,7 dB(A) < 30 dB(A) / 50,5 dB(A) 30,3 / 34,8 dB(A)
Leistung
GFXBench Aztec Ruins Normal Tier 43 fps 35,7 fps 31,2 fps 22,2 fps
GFXBench Aztec Ruins 1440p Offscreen 18,4 fps 72,5 fps 14,2 fps 9,1 fps
Cinebench R23 Multi-Core 8746 Punkte 7416 Punkte 7976 Punkte 2141 Punkte
Google Octane 2.0 54249 Punkte 64773 Punkte 49471 Punkte 17124 Punkte
Mozilla Kraken 1.1 688 ms 413 ms 760 ms 2181 ms
SSD: sequenzielles Lesen / Schreiben 1620,5 / 1455,5 MByte/s 2829,5 / 2249 MByte/s 1886 / 1148 MByte/s 1662 / 2081,5 MByte/s

● ja; ○ nein

Outsourcing Software Development Services | Dedicated Solutions Outsourcing

Ready to see us in action:

More To Explore

IWanta.tech
Logo
Enable registration in settings - general
Have any project in mind?

Contact us:

small_c_popup.png